Kompetenzzentrum für Forschung und Entwicklung zum Radonsicheren Bauen und Sanieren e.V.

Partner

2. Sächsischer Radontag / 4. Tagung Radonsicheres Bauen 2008



Termin / Veranstaltungsort:
Die Tagung fand am 30. September 2008 statt. Der Veranstaltungsort war die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden , Friedrich-List-Platz 1, 01069 Dresden.

Zum Thema:
Die Reduzierung des Energieverbrauchs von Gebäuden ist sowohl für Neubau- als auch Sanierungsvorhaben eine der großen aktuellen Bauaufgaben. Die Anforderungen werden in den nächsten Jahren noch steigen. Um die Ziele energetischer Sanierungen zu erfüllen, stehen dem Architekten, Bauingenieur und Gebäudetechniker verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Neben der verbesserten Wärmedämmung der Gebäudehülle sind eine optimierte Energiebereitstellung (einschließlich Nutzung regenerativer Energieträger) sowie die Reduzierung des Luftwechsels die wesentlichsten Möglichkeiten, den Primärenergieverbrauch zu vermindern. Verringerter Luftwechsel führt aber unweigerlich zur Erhöhung der Feuchte- und Schadstoffbelastung in der Raumluft und somit auch zur Erhöhung der Radonkonzentration. Insbesondere nach Abschluss von Sanierungsmaßnahmen sind häufig deutlich erhöhte Radonkonzentrationen in der Raumluft gemessen worden. Ein Schwerpunkt des 2. Sächsischen Radontages hatte sich deshalb mit dem Themenkomplex Energieeinsparung - Raumluftqualität - Radonexposition befasst.

Dichte Gebäudehüllen, aber auch der Einsatz nicht klassifizierter Baumaterialien können zu erhöhter Radonexposition durch Freisetzung des Radons aus den Baustoffen führen. Diesem Thema sowie der möglichst exakten Messung der Radonexposition widmete sich der zweite Schwerpunkt der Tagung.

Immer wieder stehen vor allen Dingen bei Planern und Bauausführenden rechtliche Fragen des radonsicheren Bauens im Mittelpunkt des Interesses. Die Herausgabe des Radonhandbuches der WHO wird, so ist zu hoffen, bezüglich der Bewertung des Gesundheitsrisikos zur Klärung beitragen. Dieses sowie das aktuelle Baurecht standen im dritten Schwerpunkt der Veranstaltung im Vordergrund.

Im letzten Teil der Veranstaltung wurden wiederum verschiedene realisierte Neubau- und Sanierungsvorhaben vorgestellt. Bei der Auswahl der Objekte standen die Aktualität der Vorhaben sowie die Betrachtung unterschiedlicher Aspekte gleichermaßen im Vordergrund.


Zielgruppen der Tagung:
  • Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes aus den Bereichen Hochbau/ Architektur, Städtebau, Umwelt und Energieeffizienz
  • Architenkten und Bauingenieure aus Planung und Bauausführung
  • Gebäude- Energieberater und Baubiologen
  • Mitarbeiter in der Baustoffindustrie sowie von Baufirmen
  • Studenten der Studienrichtungen Architektur und Bauingenieurwesen

Tagungsprogramm
08:30 Uhr Öffnung des Tagungsbüros Als Begrüßung: Kaffee und Kuchen
09:30 Uhr Prof. W.-R. Uhlig Vors. KORA e.V. Eröffnung der Tagung
09:40 Uhr Dr. Jürgen Staupe, Staatssekretär des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) Grußwort des Staatssekretärs
09:50 Uhr Prof. Hannes Neumann, Rektor der HTW Dresden Grußwort des Rektors
Plenum 1 Moderation: Prof. h.c. Bernd Leißring
BAUKLIMATIK UND RADONEXPOSITION
10:00 Uhr Prof. J. Grunewald, TU Dresden, Institut für Bauklimatik Zusammenhang zwischen Luftwechsel und Raumluftqualität
10:30 Uhr Prof. W.-R. Uhlig, HTW Dresden Zusammenhang zwischen Luftwechsel und Radonexposition
10:50 Uhr Dr. H .Schulz, IAF Radioökologie, Dresden Neue Aspekte der Radonmessung in Gebäuden
11:20 Uhr Prof. Uwe Franzke, ILK Dresden Technische Lösungen für Lüftungsanlagen - Stand und Entwicklung
12:00 Uhr Mittagspause
Plenum 2 Moderation: Ministerialrat F. Leder
RECHTLICHE FRAGEN DES RADONSICHEREN BAUENS
13:00 Uhr Prof. Dr. med. Hajo Zeeb, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Das internationale Radonprojekt der World Health Organization (WHO)
13:30 Uhr Rechtsanwalt F. Wachno, Regierungspräsidium Chemnitz Baurecht und Radon - öffentlich-rechtliche und zivilrechtliche Aspekte
13:50 Uhr Dipl.-Ing. F. Ohlendorf, Baugrund Dresden Baugrundrisiko und Radon
14:10 Uhr Dr. Hoffmann, Bundesamt für Strahlenschutz Radon aus Baumaterialien
14:30 Uhr Dr. Beck, Bundesamt für Strahlenschutz Interpretation von Messergebnissen zur Ermittlung der Radonkonzentration unter Berücksichtigung von Messunsicherheiten
15:00 Uhr Kaffeepause
Beispiele, Moderation: Prof. Uhlig
15:15 Uhr Dipl.-Ing. B. Gabriel, Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) Radon in der öffentlichen Bauverwaltung des Freistaates Sachsen
15:30 Uhr Dipl.-Ing. Architekt T. Maschke, Heinle, Wischer und Partner Umbau des Wohnheimes V der HTW Mittweida zum Institutsgebäude
15:45 Uhr Dr. J. Kemski, Dr. R. Klinkgel, Kemski und Partner Kommunale Radonschutzmaßnahmen - Planung, Kommunikation, Einzelobjekt
16:00 Uhr Dr. D. Häßler, Bauplanungs- und Sachverständigenbüro Bauwerksabdichtung und Radonschutz - ein Fallbeispiel
16:15 Uhr Prof. B. Leißring, GEOPRAX Erfahrungen bei der Radonsanierung einer Schule
16:30 Uhr B. Liebscher, Bauplanung und Betreuungs- GmbH Radonsicherer Holzbau
17:00 Uhr Ende der Tagung

Ausführliches Tagungsprogramm zum Download unter Druckschriften.


Während der Tagung wurde in der Zeit von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr eine kostenlose Expertenberatung zu Fragen der Radonbelastung und des radonsicheren Bauens angeboten.

KORA e.V.   : : :   Friedrich-List-Platz 1   : : :   D-01069 Dresden   : : :   Tel: +49 (0) 351 462 2400   : : :   Fax: +49 (0) 351 462 2172   : : :   E-mail: info@koraev.de